Klickhüpfguck

Klickhüpfguck ist ein Spiel für die Grimmwelt Kassel, ein im September 2015 eröffnetes Museum über das Werk der Brüder Grimm, die nicht nur berühmte deutsche Märchensammler, sondern auch zwei der ersten und einflussreichsten Linguisten waren und das umfangreichste deutsche Wörterbuch seit dem 16. Jahrhundert schrieben.
Gespielt werden kann es auf der Website des Ausstellungshauses.

Das Spiel versetzt die Spielenden in eine Papierversion Kassels, die mit Märchenelementen durchmischt wurde.

Gestaltung

Annäherung kann gedanklich, sowie körperlich geschehen. In der Verbindung beider Ansätze beschlossen wir, zukünftige Besucher der Grimmwelt, also unsere Spieler, im Game den Weg zur Grimmwelt erleben zu lassen. Dafür beschäftigten wir uns mit dem Fußweg vom Weinberg in Kassel hoch zum Ausstellungshaus. Die dabei entstandenen Fotografien nutzten wir für einfache Prototyp-Skizzen und als zukünftige Referenzen für 3D-Modelle.

Wir suchten ein Material, das die Transformation von Settings, die die Spieler*innen bereits kannten, wie zum Beispiel den Park vor dem Museum, in eine fiktionale Situation begünstigen würde. Papier war europäischen Wissenschaftlern und Schriftstellern des 18. und 19. Jahrhunderts geläufiges Produktionswerkzeug und wurde von den Grimms besonders genutzt: Sie schrieben Zettel, um ihre Gedanken zu sortieren.

Um den Spieler*innen die Interaktion zu erleichern, wählten wir farbenfrohe Papieroptik für alle Objekte, die auf Mausklick reagieren und Pappe für Hintergründe, Sets und Architektur.

image
image

Team

Jasper Meiners, Isabel Paehr

Produktion und Veröffentlichung

September 2015: Veröffentlichung von Klickhüpfguck & Erwähnung im AD Magazine

Oktober 2014 bis Februar 2015: Recherche und Produktion